Zurück zur Übersicht

Kohlenhydrate und Zucker in Fruchtsaft
Kohlenhydrate und Zucker

Hinweis:

Die auf dieser Seite bereitgestellten Informationen richten sich an Berufsgruppen des Gesundheitswesens sowie ein vergleichbares Publikum. Bevor Sie Ihre Ernährung umstellen, sprechen Sie bitte mit einer medizinischen Fachkraft.

Alle in Fruchtsaft vorkommenden Kohlenhydrate, darunter auch alle Zuckerarten, sind natürlichen Ursprungs und stammen aus der ganzen Frucht, aus der der jeweilige Saft gewonnen wurde.1

Saftfakt

Fruchtsaft darf dem Gesetz nach keinen Zuckerzusatz enthalten. Diese Vorschrift gilt auch für Säfte, die aus Konzentrat hergestellt werden.1 Nach europäischer Gesetzgebung besagen die Deklarationsangaben „Fruchtsaft“, „reiner Fruchtsaft“ und „Saft mit 100 % Fruchtgehalt“, dass das Produkt reinen Saft enthält – und sonst nichts.

Warum sagen wir „Zuckerarten“ statt „Zucker“?

Die Bezeichnung „Zuckerarten“ wird häufig anstelle von „Zucker“ verwendet, um zu verdeutlichen, dass verschiedene Fruchtsäfte ein unterschiedliches Gemisch aus natürlich vorkommenden Zuckerarten enthalten, z. B. Fructose, Glucose und Saccharose.

Sind natürliche Zuckerarten besser?

Kein Lebensmittel, das zu viel Zucker enthält, ist gesund. Es ist also wichtig, den Zuckergehalt von Lebensmitteln und Getränken zu kennen.

Wie viel Zucker ist in Fruchtsaft enthalten?

Fruchtsaft enthält etwa 10 % Zucker. Das bedeutet, dass ein kleines Glas mit 150 ml Inhalt durchschnittlich 15 g Zucker enthält.2 (hier finden Sie eine aktuelle Nährwerttabelle)

Um weitere Informationen über die verschiedenen Zuckerarten in Saft zu erhalten, lesen Sie unser Infoblatt „Zuckerprofil von Orangensaft“ sowie in unserem Infoblatt „Nährwertprofil von Orangensaft".

Um Zucker in Relation betrachten zu können, hilft es, sich die folgenden Zahlen vor Augen zu führen: Bei einem durchschnittlichen Kalorienbedarf von 2000 kcal/Tag liefert ein 150-ml-Glas Orangensaft insgesamt nur 3 % der empfohlenen Kalorienmenge.2

Auch wenn Orangensaft und andere Fruchtsäfte nährstoffreich sind (z.B. enthält Orangensaft etwa 220mg Mikronährstoffe), sollten sie in Maßen verzehrt werden, wie etwa ein kleines Glas pro Tag.

QUELLEN:

1 Amtsblatt der Europäischen Union. Richtlinie 2012/12/EU des Europäischen Parlaments und des Rats. Zu finden unter: http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=OJ:L:2012:115:0001:0011:DE:PDF (zuletzt eingesehen am 8. Februar 2017)

2. Britisches Gesundheitsministerium. Nährwertanalyse von Obst und Gemüse. Zu finden unter: https://www.gov.uk/government/uploads/system/uploads/attachment_data/file/167942/Nutrient_analysis_of_fruit_and_vegetables_-_Summary_Report.pdf (zuletzt eingesehen am 8. Februar 2017) 

 

HINWEIS:

Alle Quellen, die von Drittparteien zur Verfügung gestellt wurden, können Informationen enthalten, die nichts mit dem Inhalt der Webseite von Fruit Juice Matters zu tun haben. Wir haben die Referenzen nicht auf die Erfüllung von Haftungsgesetzen geprüft. Es wurde dafür Sorge getragen, dass die angegebenen Quellen zum Zeitpunkt der Veröffentlichung glaubwürdig und verbindlich waren. AIJN haftet nicht für die Richtigkeit von Inhalten externer Drittparteien.

carbohydrates_sugar.jpg